Mit Spannung erwartet…

…wurde das diesjährige Mitgliederfest, zu dem der OV-Vorstand die Mitglieder von Deutschlands größtem Ortsverband am 28. Oktober 2017 eingeladen hatte.

Dem Ruf der Einladung folgend waren mehr als 70 Personen in das Landhaus Jägerhof gekommen, um einen netten Abend zu verleben. Es hätten mehr sein können, jedoch haben offensichtlich noch nicht alle Mitglieder die enorme geografische Ausdehnung des jetzt sehr viel größeren Ortsverbandes Hamburg vor Augen. Das Landhaus Jägerhof, in dem bereits der damalige OV Hamburg-Süd schon bald traditionell seine Veranstaltungen abhielt, liegt nun exakt in der Mitte des OV-Gebietes. Das bedeutet für den Einen oder Anderen jetzt vielleicht auch mal etwas längere Wege mit dem „Sprung über die Elbe“, aber wir denken, das sollte einen nicht abhalten. Sooo weit ist es dann auch wieder nicht, und wir werden auch im nächsten Jahr sicher gerne wieder hier tagen.

Der OV-Vorsitzende Jens Rübke eröffnete den Abend mit dem ersten Teil der Veranstaltung, der Jahreshauptversammlung. Als Gast begrüßte er den Außendienstmitarbeiter Thomas Hackbarth. Der Regionalvorsitzende Werner Fischer war nicht anwesend, jedoch dürften ihm im fernen Pattensen die Ohren geklungen haben, als die Menge ihm einen fernen Geburtstagsgruß zurief.

In seinem Bericht sprach der OV-Vorsitzende über den Stand der im letzten Jahr erfolgten Fusion der Ortsverbände Hamburg-Zentrum und Hamburg-Süd. Dieses war nach der Zusammenlegung der gleichnamigen Post-Niederlassungen erforderlich geworden. Im Laufe des vergangenen Jahres sind viele Gespräche geführt worden. Es wurde die schwierige Lage beider ehemaligen OVn analysiert und beraten und Wege gesucht, wie man verschiedene Dinge zukünftig vielleicht anders oder besser machen könnte. Hierbei wurde beschlossen, dass wir alte eingefahrene Strukturen verlassen werden, und den OV Hamburg auf einen Weg führen, der der heutigen Zeit und Lebensweise entspricht. Hierzu ist es ebenfalls erforderlich, dass wir uns deutlich verjüngen. Das mag für Einzelne unbequem werden, ist aber notwendig, um unseren Ortsverband und damit unsere DPVKOM in Zukunft erfolgreich voran zu bringen.

Die Weichen sind mit dem aktuellen Regionalvorsitzenden Werner Fischer und dem jetzigen kleinen Vorstand des OV bereits seit einiger Zeit gestellt, und die bisherige sehr erfolgreiche vertrauensvolle Zusammenarbeit  trägt auch gute Früchte. Im Bereich der DHL Delivery Hamburg sind wir dank eines jungen dynamischen Teams unter der Führung von Stefan Habacker extrem erfolgreich. So erfolgreich, dass wir in diesem Unternehmen die Mehrheit im Betriebsrat stellen, dessen Vorsitzender Stefan Habacker ist. Unser „OV-Master of Finance“, Olaf Kapffer, ist ebenfalls im Betriebsrat der DHL Delivery Hamburg vertreten, so dass wir auch hier als OV ein Ohr am Puls der Zeit haben. Aktuell sind wir auf einem guten Weg, uns auch im Bereich des Mutterunternehmens Deutsche Post AG von dem positiven Sog der Delivery mitreißen zu lassen. Unsere Mitgliedszahlen steigen stetig, und es kommen auch langsam wieder Kolleginnen und Kollegen, die uns aktiv unterstützen wollen, auch wenn hier noch Luft nach oben ist…

Soweit der Bericht des OV-Vorsitzenden Jens Rübke. Nachdem Petra Winge, die Sprecherin des Kassenprüferteams, ihren positiven Bericht abgegeben hatte, wurde die Entlastung des Vorstandes abgestimmt und beschlossen.

Da jetzt alle bürokratischen Erfordernisse erfüllt waren, ging es an die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Wir hatten die Ehre, die Kolleginnen Karola Göttsche, Irena Maziarz sowie Lieselotte Laudahn für jeweils 25 Jahre Mitgliedschaft in unserer DPVKOM auszuzeichnen, und die Urkunde sowie einen tollen Präsentkorb zu überreichen. Lieselotte Laudahn hatte sogar noch ein weiteres Jubiläum zu feiern, nämlich 30 Jahre Unterstützung der Gewerkschaftsbewegung.

Nicht anwesenden zu ehrenden Mitgliedern werden ihre Urkunden entweder im Rahmen noch stattfindender Veranstaltungen in diesem Jahr überreicht, oder, wenn das nicht möglich ist, per Post nach Hause geschickt.

Eine besondere Ehrung erfuhr unser Mitglied Michael Ehser. Michael war der Vorgänger im Amt des derzeitigen OV-Vorsitzenden Jens Rübke. Er hat in seiner Amtszeit den damaligen OV Hamburg-Zentrum mit aller Kraft zusammengehalten und unter hohem persönlichen Einsatz, gegen alle Widerstände auf Regionalebene, durch schweres Fahrwasser sicher nach vorne geführt. Dies wurde von Jens Rübke eindrucksvoll vorgetragen, und Michael freute sich sichtlich gerührt über den Präsentkorb, der „ganz zufällig“ für diesen Zweck bereit stand.

Da die Stimmung nun gerade auf einem zwischenzeitlichen Höhepunkt war, lag es nahe, den nahtlosen Übergang in den gemütlichen Teil des Abends zu vollziehen, und somit eröffnete Jens Rübke das zwischenzeitlich aufgebaute Buffett. Dieses ist legendär, dafür ist der Jägerhof weltweit bekannt.

Nachdem alle hinreichend gesättigt waren, verlief der weitere Abend auch dank unseres OV-eigenen Diskjockeys DJ Roland ausgelassen und fröhlich. Legendär seine Interpretationen von den Hits „Auch ein Matjes passt in jedes Portemonnaie“ oder „Teenager“. Es wurden angeregte Unterhaltungen geführt, gelacht und getanzt. Man kam sich näher, und da die Stimmung wirklich toll war, verließ der letzte Gast das Fest dann auch erst gegen kurz vor 01.00 Uhr nachts. Und um den Kreis zu schließen: Wer das nächste Mal nicht kommt, hat selber schuld!

Jens Rübke